Zeugnisse

Wie die Menschen zu Gott finden, oder der HERR den Menschen erreicht, ist sehr unterschiedlich. Diese Wege sind schon mal dramatisch, tragisch und auch einfach wunderbar.

Wir wollen hier Zeugnisse von ehemaligen oder jetzigen Susanower veröffentlichen und damit nicht den Menschen, sondern unseren Herrn Jesus Christus in den Vordergrund stellen. Die Geschichten und Zeugnisse sollen zu Seiner Ehre dienen!

Wenn du ebenfalls ein Zeugnis hier sehen willst, dann schreibt uns (Kontakt). Vielen Dank.

Alexander Derksen

Alexander Derksen, Sohn von David und Elisabeth Derksen kommt auch Susanowo und kam mit ca. 11 Jahren nach Deutschland. Bereits als Kind hatte er sich in einer Gebetswoche in Susanowo zum Herrn Jesus bekehrt, aber nach der Umsiedlung nach Deutschland geriet er auf Abwege und konnte durch die Gnade Gottes umkehren.

Auf einer Evangelisation Nümbrecht erzählt er seine ergreifende Geschichte.

Alexander Derksen (Video)
Alexander Derksen (Video)

Sein Zeugnis als Text ist hier.

Olga Döbert, geb. Grunau

Olga Döbert, geb. Grunau ist in Susanowo geboren und im Alter von ca. 7 Jahren nach Deutschland mit ihren Eltern gekommen. Im Kindesalter hat sie sich zum Herrn Jesus Christus bekehrt.
Zu finden das Zeugnis einmal als
Text und einmal als gesprochener Text.
Es spricht nicht Olga selber, sondern eine Computerstimme.  🙂

Alexej

Auf dem Gottesdienst in Susanowo am 15. Mai 2016 erzählte ein junger Bruder seine Bekehrungsgeschichte, wie er sich zum Herrn Jesus Christus bekehrt hat, und wie er ein neuer, glücklicher Mensch geworden ist. Wir möchten dieses Zeugnis Euch nicht vorenthalten. Im Gottesdienst hat er auch gepredigt. Unter dem Beitrag „Reise nach Russland Mai 2016“ ist der Link zur Predigt und zum Gottesdienstprogramm enthalten. Dieser Link ist hier zusätzlich eingefügt.

Hugo Peters

Beginnen möchten wir mit der Geschichte von Hugo Peters. Hugo kam nach der Verhaftung seines Vaters in ein Waisenhaus. Die schlimmen Verhältnisse dort, bewogen Verwandten in Susanowo, ihn zu sich zu holen. In Susanowo durfte er sich früh zu Jesus Christus bekehren und war eifrig im HERRN. Hugo hatte von klein auf den großen Wunsch Pilot zu werden. Nachdem er durch einen Unfall ein Bein verlor, schien der Weg in die Luftfahrt versperrt zu sein. Kindlich betete er: „Herr gib mir mein Bein zurück. Ich möchte so gerne fliegen.“ Das Bein wuchs aber nicht wieder und in seiner Seele entstand eine Rebellion, einer Empörung gegen Gott. Er setzte von nun an alles dran, seinen Wunsch wahrwerden zu lassen. Letztendlich, nach vielen Widerständen, wurde er der einzige Pilot mit Prothesen in der Sowjetunion, der als Invalide eine Flugerlaubnis bekam. Während dieser ganzen Zeit hat Gott Hugo nicht vergessen. Hugo Peters durfte seine Beziehung zu Jesus Christus erneuern.

Seine Geschichte wurde aufgeschrieben und kann bei Interesse hier heruntergeladen werden. Bitte auf das markierte Wort klicken.

Das Original, in Russisch, ist unter dem Link zu finden.

Im Jahre 2011 besuchte Johann Kehler Hugo Peters und hat seine Lebensgeschichte aufgenommen. Einfach auf das markierte Wort klicken.

Ende der 70er Jahre wurde die Geschichte von Hugo Peters verfilmt.

 

Hier erzählt er seine Lebensgeschichte.