Trudarmee

Der Begriff „Trudarmee“ oder Arbeitsarmee (russ.: Трудовая армия Trudowaja armija, kurz трудармия Trudarmija) war eine militarisierte Form der Zwangsarbeit in Sowjetrussland. Sie fand statt Anfang der 1920er Jahre (1. Periode) sowie von 1942 bis 1946 (2. Periode). Betroffen waren in der 2. Periode vor allem Russlanddeutsche. Sie wurden in Kohlen- und Erzgruben, beim Bau von Hochöfen und Brücken, Eisenbahnstrecken und in Rüstungsbetrieben eingesetzt. Mit dem Gesetz vom Nr. 1123 vom 10.01.1942 musste deutsche Sowjetbürger im Alter vom 17-50 Jahren in die Arbeitsarmee. Im Oktober 1942 wurde eine zusätzliche Mobilisierung von 15-16Jährigen sowie 51-55Jährigen durchgeführt. Befreit waren nur Mütter von Kindern unter 2 Jahren. 

An dieser Stelle stellen wir Lebensgeschichten einiger unserer Dorfbewohner vor, die in die Trudarmee einberufen wurden. Das war mit unsäglichem Leid und Entbehrungen aller Beteiligten, auch der zurückgebliebenen Angehörigen, verbunden. Nicht alle sind zurückgekommen. Unvorstellbarer Hunger, Kälte, Krankheiten, Überanstrengung und menschenunwürdige Behandlung waren die ständigen Begleiter dieser Menschen. Diejenigen, die es durch Gottes Gnade überlebten, haben es nicht mehr vergessen. Das Erlebte hat sie geprägt und verändert. Der HERR schenkte Gnade, dass sie daran nicht zerbrochen sind und nicht verbittert wurden. Vielmehr durften einige gerade in dieser Zeit in den Verbannungsorten das Wort Gottes hören, sich bekehren und taufen lassen.

Hauptsächlich waren unsere Leute in der Trudarmee in Tscheljabinsk und in Orsk. Für weitere Forschung kann man nur empfehlen im Intranet nach diesen Themen zu suchen. Ihr werdet eine Vielzahl von Fakten, Informationen und Publikationen finden.
Wenn Sie noch Informationen über dieses Kapitel im Leben deiner Familie verfügen, würden wir es gerne veröffentlichen.

Das Arbeitslager in Tscheljabinsk-Korkono/Baturino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert