Ein besonderer Weihnachtsgruß

Heute kommt ein besonderer Weihnachtsgruß von Johann Janzen (16.06.1899 – 19.03.1944). Er war eine kurze Zeit Lehrer in Susanowo. Aus seinem Nachlass sind aus der Zeit von Johanns Kindheit, zwei Hefte erhalten geblieben, in welchen er aus Dankbarkeit, seinen Eltern zu Weihnachten und Neujahr Gedichte widmet. Zu der Zeit war er acht bzw. zwölf Jahre alt.

Der Weihnachtswunsch

1. Halleluja welch ein Glanz und Schein
Dringt in die finstere Welt hinein
Da Gottes Sohn, der gute Hirt,
als Menschenkind geboren wird!

2. Wir feiern Heut das Weihnachtsfest
Deinen Hirten, der sein Leben lässt.
Und der einst dürftig klein und schwach
Zu Betlehem im Kripplein lag

3. Es liegt so freundlich, hold und mild,
Im armen Windeln eingehüllt
O Kinderlein du bist so zart,
Dein Lager aber schlecht und hart.

4. Doch Engeln schweben über Dir
Und mit den Engeln jauchzen wir
„Den Höchsten in der Höh sei Ehr
Sein Fried und Wohlgefallen sich mehrt“

5. Durch dich o holdes Kinderlein
Soll nun aus Gnaden selig sein
Ein jeder Sünder, der dich liebt.
Und sich im Glauben dir ergibt.

6. O große Freud! Halleluja!
Du bringst das Himmelsreich uns nah,
O segne meine Eltern reich
Für Zeit und Ewigkeit zugleich.
                                                                             Amen.

 

Ein Gedanke zu „Ein besonderer Weihnachtsgruß“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert