Aktuelles

Elisabeth Kehler

Elisabeth Kehler, geb. Ens, die Ehefrau von Johann Kehler, ist am 9. April diesen Jahres heimgegangen. Wir enbieten unsere aufrichtige Teilnahme und Beileid.

Denn was sichtbar ist, das ist zeitlich; was aber unsichtbar ist, das ist ewig“. 2.Kor 4,18

Elisabeth Kehler, geborene Ens, ist am 6.September 1950 im Dorf Chortitza, Gebiet Tschkalow, in der ehemaligen UdSSR geboren. Sie war das zweite Kind von Peter und Aganeta Ens. Sie hatte eine gute Kindheit im Kreise ihrer Eltern und Geschwister. Als sie 6 Jahre alt war starb am 19.Juli 1957 ihre Mutter. Der Vater blieb als Witwer mit 6 Kindern allein. Im nächsten Jahr ging sie zur Dorfschule in die erste Klasse. Der kleinste Bruder Abram, geb. am 23. Februar 1957, starb nach zwei Jahren am 12.Mai 1959. Im Jahre 1957 heiratete ihr Vater zum zweiten Mal, seine Frau hieß Maria Kasper. Von dieser Mutter bekam Elisabeth noch 8 Geschwister dazu. Insgesamt wuchsen 13 Kinder in der Familie auf, die heute noch alle am Leben sind…

Lesen Sie hier die Fortsetzung des Lebenslaufs von Elisabeth Kehler

Neue Inhalte: Buch und Zeugnis

Hallo zusammen,

wir haben wieder etwas Neues für Euch! Und zwar könnt Ihr jetzt auch auf der Seite etwas suchen. Einfach den Suchbegriff unterhalb des Hauptmenüs in die kleine Box „Susanowo.info durchsuchen“ eingeben und los geht’s. Bei den Büchern findet Ihr was neues, und zwar die Broschüre „Ein Regenbogen über dem Heimatland“. Zu guter Letzt haben wir einen neuen Bereich „Zeugnisse“ mit dem ersten Beitrag. Wir wünschen viel Spaß mit den neuen Inhalten.

Es grüßen Euch Jakob und David

Fam. Dick auf Heimaturlaub

Klaus und Lisa Dick befinden sich in der Zeit vom 15. März bis zum 19. April in Deutschland.

Wer sie in dieser Zeit erreichen will, kann es unter der Nummer: 0176/62 44 19 81 tun.

Also, wenn jemand Fragen hat, Neuigkeiten von Susanowo wissen will

oder einfach die Dicks einladen möchte, ruf an.

Berichte von Missionaren

Was haltet Ihr davon, wenn wir an dieser Stelle Personen – ehemalige Einwohner Susanowos, die sich auf Missionsfeldern oder in einem anderen Dienst im Reiche Gottes befinden, vorstellen? Wir denken daran, Missionsberichte, Freundes- bzw. Rundbriefe, Reise- und Fotoberichte, zum Beispiel von Kurzeinsätzen, zu veröffentlichen. Somit hätten viele die Möglichkeit sich zu informieren, für den Dienst und die Diener zu beten oder auf einer anderen Weise zu helfen.

Wenn Du dich oder jemanden hier vorstellen möchtest und die Besucher dieser Seite an dem Dienst teilnehmen lassen willst, dann bist Du herzlich eingeladen uns zu schreiben. Gerne berichten wir darüber. Melde dich unter (→Kontakt). Vielen Dank.

Nach Klaus und Lisa Dick, die zurzeit im Gebiet Orenburg sind, stellen wir als nächstes vor:

Andreas und Angelica Dück (Brasilien)

Andreas Dück (Eltern Peter und Sara Dück) lebt seit über 10 Jahren in Brasilien. Zusammen mit seiner Frau Angelica stehen sie seit vielen Jahren treu im missionarischen Dienst. Sie arbeiten unter den Ureinwohnern – dem Stamm Guarani – dessen Siedlungen überwiegend an der Süd- Ostküste des Landes liegen. Zurzeit befindet sich die Familie Dück auf Heimaturlaub in Deutschland, Nümbrecht und kehren in diesem Monat wieder zurück. Den letzten Freundesbrief möchten wir gerne allen zur Verfügung stellen. Sie freuen sich über jede Fürbitte und sonstige Hilfe.

Neue Inhalte

Hallo zusammen,

wir haben wieder etwas Neues für Euch! Und zwar eine kleine Hilfe um Susanowo am PC zu finden (–> Lage des Dorfes) und ein paar Informationen zum Chor der Gemeinde Susanowo und passend dazu auch ein paar Bilder und etwas zum Anhören.

 

Wir wünschen viel Spaß mit den neuen Inhalten.

Es grüßen Euch Jakob und David

Gruß zum Neuen Jahr

Das Jahr 2016 hat angefangen. Was wird es mit sich bringen? Gutes oder Schweres? Freude oder Leid? Was es auch ist. Wir wollen dem Hernn Jesus Christus vertrauen. Ich las vor Kurzem: „Stellen wir uns mal unser Leben vor, wenn wir an jedem neuen Tag nur das hätten, wofür wir gestern Gott gedankt haben“. 

Der HERR hat so unendlich mehr gegeben. Er hat sich selbst für uns hingegeben. Wir wollen Seine Güte nicht vergessenen. Möge das Jahr 2016 ein Jahr der Dankbarkeit werden. In diesem Zusammenhang möchte ich auf den Auszug einer Predigt, die Bruder Abram Neufeld, langjähriger Gemeindeälterster in Susanowo, auf dem Susanowo-Treffen im Jahre 1990 hielt, aufmerksam machen.

Liebe Grüße

David

3. Freundesbrief Familie Dick

Liebe Besucher dieser Seite! Heute erreicht uns der neue Freundesbrief der Familie Dick. Sie schreiben: „Liebe Freunde, Beter und Unterstützer wir wünschen euch fröhliche Weihnachten mit Lukas 2,10 Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird.“

 

Auch wir wünschen allen, die diese Seite besuchen, von Herzen gesegnete Weinhachten und ein gesundes Neues Jahr 2016 unter dem Segen des HERRN!

Neuer Bereich „Bücher“

Wir eröffnen heute einen neuen Bereich. Hier wird Literatur, die die Geschichte Susanowos oder von einzelnen Menschen aus dem Dorf enthält, vorgestellt. Wer sich für die spannende und segensreiche Geschichte Susanowos interessiert, findet dazu unter dem Bereich Bücher eine Auswahl von Büchern, Alben und Broschüren. Wenn jemand weitere Literatur, z.B. auch Zeitungsartikel, Gedichte u.a. über unsere Susanowo-Geschichte kennt und empfehlen kann, wird herzlich gebeten es zu melden. Wir nehmen es gerne hier auf (–> Kontakt). Viel Freude beim Stöbern.

Neues von Familie Dick

Nach dem Aussendegottesdienst der Familie Dick am 06. September (wir berichteten), ging alles sehr schnell. Sie sind bereits am 26.09.2015 zu ihrem Einsatzgebiet aufgebrochen und sind mittlerweile dort wohlbehalten angekommen.
Wir kennen das noch vom Leben auf dem Dorf. Wenn der Winter vor der Tür steht und im Keller noch keine Essensvorräte sind, dann muss dringend gehandelt werden. Vor allem wenn man umgezogen ist, erwartet einen viel Arbeit. So berichten auch sie, dass sie sich sofort in die Arbeit gestürzt haben.

Gläser einmachen, Kartoffeln, Möhren und Zwiebeln einkaufen, die Wohnung renovieren, Holz für die Banja aus dem Wald holen, sind nur ein paar Beispiele. Dazwischen bekommen sie viel Besuch und führen viele Gespräche. Sie empfehlen sich unserer Fürbitte an.